Trauung

Nach der standesamtlichen Trauung können die Eheleute sich ihr Jawort auch vor Gott in der Kirchengemeinde geben und ihre Ehe unter den Segen Gottes stellen in einem Gottesdienst.

Meist werden Trauungen lange im Voraus geplant… Bitte vergessen Sie nicht, bei unserer Pastorin abzuklären, ob die Kirche noch frei ist und sie selbst oder der/die sie in der Urlaubszeit vertretende PastorIn auch Zeit hat. Für manchen Samstagnachmittag gibt es mehrere Anfragen.

Wenn der Gottesdiensttermin geklärt ist, verabredet unsere Pastorin einen oder zwei Termine zum Traugespräch mit Ihnen bei Ihnen zuhause oder im Pastorat. Im Traugespräch lernt Pastorin Gogolin Sie kennen und bereitet mit Ihnen zusammen den Gottesdienst vor. Sie klären Fragen, wie zum Beispiel der Einzug in die Kirche gestaltet werden soll, wie „das mit dem Kuss“ ist, ob Sie zum Segen knien oder stehen möchten, wie Ihr Traubekenntnis lauten soll, ob Sie sich bestimmte Lieder wünschen und welcher biblischer Vers als „Lebenswort“ oder gutes Motto über Ihrer Ehe stehen soll.

Für eine Trauung müssen Sie beide Kirchenmitglieder sein. Ist nur eineR von Ihnen Kirchenmitglied, dann kann trotzdem ein Gottesdienst gefeiert werden, der sich, falls Sie es so wollen, nicht unbedingt von einem Traugottesdienst unterscheidet. Die Trauung wird dann leider nicht als kirchliche Trauung in die Kirchenbücher und das Stammbuch eingetragen.

Sprechen Sie mit unserer Pastorin darüber. Vielleicht ist Ihre Trauung ja der Anlass, dass Sie sich auch taufen lassen möchten oder wieder in die Kirche eintreten. Ein Gespräch klärt manches – so wie in der Ehe auch.