Taufe

Mit der Taufe feiern wir die Liebe Gottes zu uns Menschen. Am Tauftag steht das Ja Gottes zum Täufling im Mittelpunkt. Wir feiern zudem, dass der Täufling mit der Taufe „offiziell“ zur Kirche gehört und Kirchenmitglied wird.
Um wirklich spüren und erfahren zu können, dass wir mit der Taufe zu einer großen Gemeinschaft gehören, feiern wir die Taufe in der Regel im Sonntagsgottesdienst. Familiengottesdienste oder Krabbelgottesdienste bieten sich an für eine Baby- und Kindertaufe, aber auch der klassische Gottesdienst ist für Kinder und Erwachsene ein schöner Ort für die Taufe.

Jeder Zeitpunkt im Lebenslauf kann der richtige sein für die Taufe. Rufen Sie doch unsere Pastorin an, wenn Sie Fragen haben, wann für Sie oder Ihr Kind eine gute Zeit für die Taufe sein könnte.

Taufe für Kinder im Alter von „gerade geboren“ bis 12 Jahre

Möchten Sie Ihr Kind gerne taufen lassen? Sagt Ihr Kind, dass es getauft werden will? Dann vereinbaren Sie doch einen Termin mit unserer Pastorin zum Gespräch und Festlegen eines Tauftermins.

Für das Taufgespräch besucht Sie Pastorin Gogolin und bereitet mit Ihnen die Taufe vor. Sie lernen sich kennen, besprechen den Ablauf des Gottesdienstes und kommen dabei meist auf die Bedeutung der Taufe in Ihrer Lebenssituation zu sprechen. Sie erfahren, warum wir mit Wasser taufen und warum Ihnen die Kirchengemeinde eine Taufkerze schenkt. Zur Taufe bekommt der Täufling zudem ein „Lebenswort“, einen biblischen Vers mit auf den Weg. Diesen Vers können Sie vorab aussuchen oder zusammen mit Pastorin Gogolin im Gespräch. Für das Taufbaby oder Taufkind gibt es keinerlei Vorbedingungen. Für Sie als die Eltern oder Erziehungsberechtigten schon. Da Sie die Verantwortung für die Taufe Ihres Kindes und damit für seine christliche Erziehung übernehmen, muss mindestens ein Elternteil Kirchenmitglied sein. Ist dies nicht der Fall, sprechen Sie mit unserer Pastorin! Vielleicht ist der Taufwunsch für Ihr Kind Anlass, sich selbst taufen zu lassen oder wieder in die Kirche einzutreten.

Ihr Kind braucht mindestens eineN Paten/Patin, der/die Mitglied der evangelischen Kirche ist. Alle anderen PatInnen (nach oben gibt es in der Anzahl keine Grenze) können auch Mitglieder einer anderen Konfession (also zum Beispiel katholisch) sein.

Für die Taufe sind einige Unterlagen erforderlich:

  • Geburtsurkunde des Täuflings
  • Stammbuch (falls eines vorhanden)
  • Patenscheine der PatInnen (erhältlich im Gemeindebüro der Kirchengemeinde, zu der sie gehören)

Falls Sie eine Taufe planen möchten oder mehr über die Taufe wissen möchten, wenden Sie sich gerne an unsere Pastorin!

Taufe für Jugendliche zwischen ca. 12 und 16 Jahren

Möchte sich Ihr Kind im Jugendalter taufen lassen? Dann ist das Alter zwischen ca. 12 und 16 Jahren genau richtig, in den Konfirmandenunterricht zu gehen. Im Konfirmandenunterricht stehen Fragen über den christlichen Glauben im Mittelpunkt. Die Jugendlichen sollen sich miteinander auf den Weg machen, um sich mit Gott, mit den anderen und mit sich selbst auseinanderzusetzen. Die Konfis lernen auch einiges aus dem Gemeindeleben kennen und gestalten es aktiv in Gottesdiensten und bei Veranstaltungen mit. Wenn die Jugendlichen sicher sind, dass sie zur Kirche dazugehören wollen, tauft Pastorin Gogolin sie entweder zusammen oder in einzelnen Gottesdiensten.

Da die Jugendlichen mit 14 religionsmündig (also in religiösen Dingen volljährig) sind, übernehmen sie selbst die Verantwortung für ihre Taufe. Somit entfällt das PatInnenamt. Wichtig ist und wird es bleiben, dass Sie Ihr Kind unterstützen und begleiten auch auf seinem Glaubensweg. Fühlt sich einE 16jährigeR JugendlicheR schon zu alt für den Konfirmandenunterricht, kommt für ihn/sie eher die Form des Taufunterrichts wie für Erwachsene in Frage. Falls Sie oder du eine Taufe planen/planst oder mehr über die Taufe und den Konfirmandenunterricht wissen möchten/möchtest, wenden Sie sich/wende dich gerne an unsere Pastorin.

Taufe für Erwachsene ab ca. 17 Jahren bis ins hohe Lebensalter

Für die Taufe ist es nie zu spät! Wie schön, wenn Sie darüber nachdenken, sich taufen zu lassen. Lebensformen und Lebenszeiten verändern sich und vielleicht tut es Ihnen gut, sich gerade jetzt taufen zu lassen, sich zu vergewissern, dass Ihr Leben von der Liebe Gottes begleitet ist. Oft hilft es zu spüren, zu einer Gemeinschaft dazuzugehören. In zwei oder drei Gesprächen, die bei Ihnen zuhause oder im Pastorat stattfinden, kommen Sie und unsere Pastorin über Glaube und Gott ins Gespräch.

Früher gab es für Erwachsene einen regelrechten „Taufunterricht“. Heutzutage vermittelt Ihnen unsere Pastorin in lockerer Atmosphäre Basiswissen zu Taufe und Abendmahl, zum Ablauf der Gottesdienste und zu den kirchlichen Festen.

Falls Sie sich für die Taufe oder Fragen rund um die Taufe interessieren, wenden Sie sich gerne an unsere Pastorin.